Home    Lautsprecherkits    Daten / Pläne    Tests    Preise     Kontakt / Impressum    Händler    News


aos


A.O.S. - STUDIO 12 XL


Die STUDIO 12 XL zeichnet sich durch eine sehr präzise, unverfärbte Musikwiedergabe aus.
Der Lautsprecher verwendet ausschließlich Komponenten des weltweit führenden
High-End Herstellers Scan Speak.

Scan Speak arbeitet mit den zur Zeit besten Materialien im Lautsprecherbau und hat mit einer
revolutionären Membrantechnologie - eingeschnittene Membranen, die besonders versteift sind -
die Technik der dynamischen Lautsprecher auf eine deutlich anspruchsvollere Ebene gestellt.
Der geniale Einsatz von Kupferringtechnik, hinterbelüfteten Schwingspulen und hoch nachgiebigen
Sicken, sorgen für extrem niedrige Klirrfaktoren.

Das Chassismaterial ist so perfekt, das mit minimalstem Frequenzweichenaufwand exzellente
Resultate erzielt werden. Hervorragendes Impulsverhalten inbegriffen!

Unsere STUDIO 12 XL verwendet einen der teuersten Hochtöner der zur Zeit gebaut wird, den
weltberühmten Scan Speak Ringradiator. Dieser Hochtöner zeigt eine beeindruckende Feindynamik
und ein Auflösungsvermögen, das auch von Bändchen oder Folien nicht übertroffen wird. In Verbindung
mit unserem mechanisch implementierten "Time-Delay", eine um 10° nach hinten geneigten Schallwand,
die den Impuls des Hochtöners zeitlich verzögert, ergibt sich eine räumliche Auflösung, die man als
holographisch bezeichnen kann.

Vorbildliche Verarbeitung des Gehäuses, schweres, resonanzarmes Multiplexmaterial und exzellente
Bauteile in der Frequenzweiche sorgen für ein Klangerlebnis, das für einen High-End Lautsprecher in
dieser Größe beachtlich ist.

Abb.: STUDIO 12 XL im Birke Multiplex Gehäuse


Technische Daten STUDIO 12 XL Passiv:

Tieftöner: SCAN SPEAK 15W4531G (wir verwenden die unbeschichtete Version)
Hochtöner: Scan Speak R 2904/7000-05 12x9
Filter: 6dB Passivweiche (Aktiv-Version siehe Anmerkung)
Impedanz: 4 Ohm
Belastbarkeit: 70 W
Wirkungsgrad: 87 dB 1W/1m
Gehäuse: Multiplex/Ahorn 25mm
Schallwand Multiplex/Ahorn 30mm verrundet
Masse: 19 x 44 x 33 (B x H X T in cm)
Gewicht: 12 kg
Übertragungsbereich: 50 - 40 kHz

Zur Technik der Passiv-Version:

Wir hatten Gelegenheit unsere neue STUDIO 12 XL im schalltoten Messraum eines bekannten
Herstellers überprüfen zu lassen. Hier sind die Ergebnisse:

Messung 1: Impulsantwort

Die Messung "Step Response" zeigt das Impulsverhalten. Unser Messtechniker, kommentierte
die Messung so: " ... die Entwickler bei Scan Speak machen alles richtig, so sollte man Chassis
bauen! Angefangen von der Wahl der richtigen Magneten, dann die Technik mit den Kupferringen,
mit der die Induktivität der Schwingspule kontrolliert und der Klirrfaktor niedrig gehalten wird.
Es werden Schwingspulenträger aus Glassfieber verwendet, die Chassis sind perfekt hinterlüftet
und man verwendet keine hochdämpfenden Sicken, zu erkennen an den zum Teil sehr hohen Qm Werten".

Zum Hochtöner kam nur ein kurzes Statement: " ... der Hochtöner misst sich wie ein Mikrofon, ich keine
zur Zeit keinen besseren Hochtöner".


Messung 2a: Frequenzgang in 1m auf Achse



Messung 2b: Frequenzgang in 1m im Winkel von 15°



Messung 2c: Frequenzgang in 2m auf Achse


Extrem linearer Frequenzverlauf. Die Senke zwischen 250 Hz und 600 Hz ist bedingt
durch die schmale, nur 19cm breite Front. Da bleibt zwischen Tieftöner und gerundeten
Seitenkanten kaum Reflexionsfläche um die Strahlungsenergie der Tieftöners in Richtung
Messmikrofon aufzubauen. Würde man eine 360° Messung machen, wäre diese
Strahlungsenergie in der Summe vorhanden. Sie verteilt sich im Raum und sorgt unter
anderem dafür, das die STUDIO 12 XL eine vom Lautsprecher völlig losgelöste räumliche
Abstrahlung hat, die man schon fast als holographisch bezeichnen könnte.

Messungen in Bassbereich:

Das Verhalten im Bassbereich, wird mit einer anderen Messung überprüft. Dazu muss
man zunächst beachten, dass die Tieftonabstrahlung nach vorne durch den Tieftöner eine
relativ große Abstrahlfläche besitzt, nach hinten über die Bassreflexöffnung nur eine kleine
Fläche. Beide Schallanteile müsste man messtechnisch separat aufzeichnen und addieren,
um zu einer quantitativen Aussage über das Abstrahlverhalten im Bassbereich zu kommen.
Das ist messtechnisch in einem endlichen Raum nicht möglich, weil die Messung von vorne
durch die Reflexöffnung hinten und die Messung von hinten, durch den Tieftöner vorne deutlich
beeinflusst wird.

Um diese Einflüsse auf die Summenmessung auszuschließen, misst man den Schalldruck im
Inneren der Box durch die Reflexöffnung.
Die Schalldruckmessung ist nur von 20 Hz bis ca.
200 Hz relevant. Darüber sieht man bereits Reflexionen der Membranrückseite.

Messung 2d: Schalldruckmessung im Inneren des Gehäuses

Das Ergebnis dieser Messung (2d) wird bei der Inbox-Messung von MLSSA mit Omega² (Kreisfrequenz)
multipliziert.
Die Messkurve sieht dann wie folgt aus:


Diese Messmethode basiert auf einem Artikel von Christopher J.Struck und Steve F. Temme
(beide Brüel & Kjaer),
der unter dem Titel "Simulated Free Field Measurements" im AES Paper Vol. 42,
No.6 (Juni 1994) veröffentlicht wurde.

Bei der Messung der Tieftonabstrahlung des gesamten Systems (Tieftöner plus Reflexöffnung) gibt es
einen Punkt im 180° Messfeld, an dem sich beide Schallquellen richtig addieren. Dieser Punkt findet sich,
wenn man die Box von der Seite misst, etwa 11cm vor der Hinterkante. Diese Messung ist, genau wie die Inboxmessungen, nur für den Bassbereich von 20Hz bis 200Hz relevant.

Zur Vervollständigung nachfolgend noch die Messprotokolle der
Impedanz- und Phasenmessung:


Abb.: Impedanzschrieb der STUDIO 12 XL

Abb: Impedanz Phasengang-Messung

Die Messung zeigt, dass der Lautsprecher eine unkritische Last darstellt, das heißt
man benötigt keine laststabilen, teuren Verstärker.


Abschließendes Résumé des Laborleiters:

Man kann an diesem Lautsprecher nichts verbessern. Die STUDIO 12 hat einen hervorragendes
Abstrahlverhalten, das Impulsverhalten ist ausgezeichnet und zeigt, wie man mit einem 6dB-Filter
das beste Ergebnis erzielen kann.

Konstruktionszeichnung: STUDIO 12 XL (*.pdf)

 

>>>> Zum Testbericht


vorgefertigte Schallwände € 150,-/Paar

Schallwände 30 mm aus Birke Multiplex
Rundungen seitlich und oben mit r=25mm, unten Fase mit 10°
Ausfräsungen für 15 W und Hochtöner mit 12x9 Frontplatte mit
Fräßtiefe 6 mm für die Version XL und BE, ggf. mit 3mm Pappeinlagen
auch mit dem D2904/9800 verwendbar.

Abb.: vorgefertigte Schallwände für die STUDIO 12 M und XL


zurück zur Übersicht


  
  


 English
HIGH-END Audio Kit´s zum Selberbauen
mit feinsten Scan-Speak Chassis verfeinert!
 Deutsch

Copyright © 2010: A.O.S. Audiosysteme Axel Oberhage - Scan Speak Distribution Germany & Austria  - Disclaimer
High-End, high-end, AOS, A.O.S., Scan Speak, TDL, Lautsprecher, Subwoofer, audio, hifi, chassis,
Lautsprecher,Lautsprecherbausatz,Standbox,Regalbox,Heimkinosystem,Subwoofer,Preise,Bausatz,Boxenkonstruktion,Peerless, ScanSpeak, Scan Speak, Axel Oberhage, AOS, A.O.S., Audio Systeme, ATC, D.I.Y. speaker kits, High-End,
Scan Speak, Peerless, Vifa, KEF, Falcon Acoustics, Clarity Caps,
Lautsprecher, Lautsprecherboxen, Lautsprecher-Selbstbau, Selbstbauboxen, Lautsprecher-Eigenbau, Lautsprecher-Chassis, Lautsprecher-Gehäuse,
Transmissionline, Transmission-Line, transmission line, TDL ELECTRONICS, TDL Electronics, TDL Transmission Line Speakers, RSTL, MONITOR TL, Monitor Compact, MC, MONITOR COMPACT, TLS 2, TLS 3, STUDIO 100 TL,
Tieftöner, Mitteltöner, Hochtöner, Ringradiator, Frequenzweichen, Frequenzweichen Bauteile