Home    Lautsprecherkits    Daten / Pläne    Tests    Preise     Kontakt / Impressum    Händler    News


aos
ScanSpeak General Vertrieb Deutschland / Austria
High-End Lautsprechertechnik aus Wessobrun
monitor series


A.O.S. monitor series

MONITOR 95 BR BX DAPO



Abb. M95 BR BX DAPO

Das Pfund zuerst. Design kommt später (ist schon in Arbeit):

Das D’Appolito-Projekt war lange in der Warteschlange. In der Kundengalerie gibt es eine Eigenkonstruktion
mit 2x ATC-Mitteltönern, BE-Hochtöner und 4x 18er ILLU-Bässen von einem ehemaligen Entwickler von
A Capella. Natürlich nur Vollaktiv. Auch das hat die Überlegung für eine D’Appolito Variante angeregt.

 

Zunächst der Versuch einer Passiv-Variante. Man muss vorausschicken, dass die Mitteltöner von allen
Komponenten den höchsten Wirkungsgrad haben. Erste Aufgabe ist es diePegelunterschiede auszugleichen.
Mit einem Autotrafo (heute Autoformer genannt) ist das ganz gut gelungen. Aber diese Trafos kosten schon
fast soviel wie eine Aktivweiche. Deshalb macht es wenig Sinn diese Richtung einzuschlagen. Deshalb eine
klare Entscheidung: Teilaktiv und nicht passiv! Und genau diese phantastischen Möglichkeiten der Teilaktivierung
haben das Projekt dann kräftig angeschoben.


Ein paar Details:

 

Der Tieftöner:

Der ATC30W im 90 Liter Gehäuse ist ein richtiges Pfund. Er kann durchaus zahm vor sich hin spielen,
aber wenn nötig,  geht er richtig zur Sache.

Ein Beispiel: Wenn Peter Weniger auf dem Album Legal Paradizer in „Half Life“
den E-Bass in den Keller prügelt, weiß vermutlich ein Großteil der HiFi-Community gar nicht was sich da abspielt.
Entweder man hört es gar nicht richtig oder der Lautsprecher steigt aus.
Mit dem Tieftöner in der M24 kann man das Spektakel erahnen.

Die M50TL kann es, gerade eben. Die M95BR schafft es locker und holt den E-Bass ins Wohnzimmer.
Leider haben wir für den 30er ATC im ScanSpeak Programm noch keine Alternative.
Vielleicht wird es ja mal was mit dem 32W4878T01. Das ist die High-End Woofer-Version.
Schwingspulen sind gleich groß, Resonanzfrequenz ist identisch. Das VAS ist beim 32W kleiner.
Das benötigte Volumen würde um 25% kleiner werden. Der ATC hat 8 Ohm, der 32W 4 Ohm.
Spielt Teilaktiv keine Rolle. Der höhere Wirkungsgrad wäre von Vorteil.
Allerdings wird dann der Bausatz nochmal teurer.
Das sind allerdings erstmal nur Visionen.

 
Bleiben wir im Hier und Heute:

 
Die Mitteltöner:


Die beiden „Bärennasen“ wie man die ATC Kalotten auch nennt im D’Appolito Array.
Das hat selbst ATC noch nicht im Programm. Der „weltbeste Mitteltöner“, wie es die „STEREOPLAY“ formuliert,
ist schon im Single-Pack ein Sahneteil. Im Doppelpack werden sie zur Sensation. Klirrfaktor halbiert,
Belastbarkeit verdoppelt … alles nicht so wichtig. Der Mitteltonbereich, der bei einer M50 oder M95 bisher
schon wie die Spitze der Perfektion spielte, bekommt eine 3-Dimensionale Größenordnung,
die selbst hartgesottene Entwickler in Atemnot bringen kann. Ich bin mir nicht sicher,
ob ich da jemals noch eine „Schippe“ drauflegen kann.
Möglicherweise ist die einzige Steigerung dazu, die Vollaktiv-Version. Daran wird momentan aber nicht gedacht.

 

Hochtöner:

 
In 2012 hatten wir schon mal Versuche mit dem Doppelpack gemacht und dabei den D3004/6640 eingesetzt.
Hier kommt ein zweites Wirkungsgrad Problem.

Den Mittenbereich habe ich Teilaktiv sehr leicht an den Tieftöner adaptiert.
Der passive Hochtöner darf aber auch nicht zu leise sein.
Der neue Beryllium Revelator (wir benennen ihn künftig mit dem Kürzel BX) hat für seine 8 Ohm einen
beachtlichen Wirkungsgrad.

 

Die Vergleichsmessungen mit dem D3004/6640 und dem D2908/7140 haben gezeigt, dass der 7140,
wenn man ihm die richtige Weiche verpasst, noch linearer bis 20kHz läuft.
Dieser Hochtöner hat sich perfekt in die Konstruktion eingefügt.
Beide Beryllium Hochtöner sind gut, einer von beiden ist immer der Bessere.
In dem Fall hat der 7140 die Nase etwas vorne.

 

Die Frequenzweiche:

 
Wie schon gesagt, wir haben es zunächst mit einen Autotrafo versucht.
Im ersten Ansatz sah das auch sehr gut aus: Hochpass über die Aktivweiche,
eine Spule für den Tiefpass zum Hochtöner dazu noch der Autotrafo und das war’s.
Aber beim Hören war mir die Abstimmung zu rund, zu weich. Bei PA-Boxen dürfte
die Autotrafo Variante wahre Wunder bewirken.
Bei unseren Mitteltönern ist diese Art von Klangtuning nicht gut.

 

Die Alternative war ein Spannungsteiler oder so etwas ähnliches.
Wir haben uns für das Ähnliche entschieden:
Vorwiderstand vor der Weiche und Parallelwiderstand hinter der Weiche.
Die Kombination wirkt wie eine Impedanzlinearisierung, die wir beim Teilaktivbetrieb
zwar nicht bräuchten, aber es schadet auch nicht. Und bei dem Vorwiderstand kann man
im kleinen Rahmen auch nach Geschmack variieren.

 

Ende Juli werde ich Messprotokolle einpflegen. Dafür ist im Moment keine Zeit.

 

Und das Ergebnis:

 
Tonal über jeden Zweifel erhaben. Die Bühne ist groß und 3-dimensional perfekt positioniert.
So ähnlich ist es auch im Konzert. Wie schon bei allen anderen MONITOR Modellen mit der
ATC Kalotte ist festzustellen, dass man kann sich im Raum bewegen kann, die Bühne aber
bleibt stehen.

 

Das einzige messtechnische Problem bei unserem Prototypen war die Position des Hochtöners.
Den sollte man um 15mm nach hinten schieben. Der Prototyp auf dem Foto hat diesen Versatz
noch nicht. Wie eingangs erwähnt ist die endgültige Version gerade in der Mache.

 
Die Kosten:

 
Der Preisunterschied zwischen den Hochtönern ist nicht gravierend.
Die 6640 bieten wir generell selektiert in unseren Bausätzen selektiert an und verrechnen dafür
auch einen kleinen Aufschlag. Das ist bei dem 7140 wohl nicht notwendig. So gesehen gibt es
fast keinen Preisunterschied.

Allerdings addieren sich die Mitteltöner sodass der Bausatzpreis knapp unter EUR 4000,- zu
liegen kommt. Wenn man die Aktivweiche und gegebenenfalls die Endstufen dazurechnet kommt
man mitsamt Gehäuse über EUR 6000,-. Da ist es nicht mehr sehr weit zu den Aktiven Fertigboxen
von ATC, die aber deutlich „ärmlicher“ bestückt sind.

 

Ausblick:

 
Nach der M95BR BXdapo wird es wohl schwierig noch eine Schippe drauf zu legen. Immer wenn
ich ein neues Modell vorstelle, dann habe ich meist schon eine noch bessere, noch größere Kombination
im Kopf oder in der Planung. Nach der M95dapo fällt mir so schnell nichts mehr ein. Vielleicht wäre noch
Vollaktiv eine noch bessere Lösung, aber als noch besseren Lautsprecher, fällt mir momentan nichts mehr ein.

 

 

 



 English
HIGH-END Lautsprecher zum Selberbauen!
Mit den besten Treibern, die man für Geld kaufen kann.
Natürlich von Scan Speak!

 Deutsch
 

Copyright © 2010: A.O.S. Audiosysteme Axel Oberhage - Scan Speak Distribution Germany & Austria  - Disclaimer
High-End, high-end, AOS, A.O.S., Scan Speak, TDL, Lautsprecher, Subwoofer, audio, hifi, chassis,
Lautsprecher,Lautsprecherbausatz,Standbox,Regalbox,Heimkinosystem,Subwoofer,Preise,Bausatz,Boxenkonstruktion,Peerless, ScanSpeak, Scan Speak, Axel Oberhage, AOS, A.O.S., Audio Systeme, ATC, D.I.Y. speaker kits, High-End,
Scan Speak, Peerless, Vifa, KEF, Falcon Acoustics, Clarity Caps,
Lautsprecher, Lautsprecherboxen, Lautsprecher-Selbstbau, Selbstbauboxen, Lautsprecher-Eigenbau, Lautsprecher-Chassis, Lautsprecher-Gehäuse,
Transmissionline, Transmission-Line, transmission line, TDL ELECTRONICS, TDL Electronics, TDL Transmission Line Speakers, RSTL, MONITOR TL, Monitor Compact, MC, MONITOR COMPACT, TLS 2, TLS 3, STUDIO 100 TL,
Tieftöner, Mitteltöner, Hochtöner, Ringradiator, Frequenzweichen, Frequenzweichen Bauteile